Inhalator – die 4 besten Vernebler und ihre Wirkung

Ein Inhalator hilft freien Atemwegen und bekämpft Asthmasymptome.

Inhalator-ratgeber
Mit Inhalatoren wieder richtig durchatmen

Krankheiten im Bereich Atemwege und der Luftwege sind weit verbreitet. Der Inhalator ist aus diesem Grund vielen Menschen nicht fremd. Denn je nach Art der Erkrankung ist es möglich diese auf der einen Seite medikamentös zu kontrollieren und akute Schübe mit der Hilfe von einem Inhaliergerät, in dessen Wasserbad ein bestimmtes Mittel gegeben wird, zu lindern.

Viele Beschwerden können auch ohne Medikamente auf diese Weise gelindert bzw. behandelt werden. Das Inhalieren von bestimmten Aerosolen trägt dazu bei, dass die Selbstheilungskräfte des menschlichen Körpers unterstützt werden. Die praktischen Geräte sind einfach zu bedienen. In der Produktpalette finden sich Inhalatoren in Form von Standgeräten und solche, die sich perfekt mit auf Reisen oder einen Ausflug mit der Familie nehmen lassen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Inhalatoren dienen zur Linderung von Symptomen bei Erkältungen und chronischen Atemwegserkrankungen der oberen und unteren Atemwege.
  • Es gibt Inhalatoren als Tisch- und Handmodelle, welche für jedes Alter und jeden Zweck angepasst sind.
  • Grundsätzlich arbeiten einige Modelle mit herkömmlichem Wasserdampf und andere mit feinem Nebel, wobei modernere Geräte die Steuerung des entstehenden Dampfes und Nebels per Knopfdruck ermöglichen.

Die 4 besten Rückenhalter unserer Wahl im Überblick:

Medisana IN 500 Inhalator

Medisana-IN-500-Inhalator

Kundenrezensionen

Vorteile

+ hohe Wirksamkeit
+ für Erwachsene & Kinder geeignet
+ Ultraschall-Technologie
+ umfangreiches Zubehör für Erwachsene & Kinder


SaluteSports Testergebnis und Empfehlung: sehr hochwertiger Vernebler, welcher für Kinder und Erwachsene geeignet und empfohlen ist.

Produktbeschreibung:

Mit dem Inhalator IN 500* von Medisana können gezielt Erkrankungen der oberen und unteren Atemwege wie Erkältungen oder Asthma behandelt werden. Die Inhalationstherapie mit Aerosolen kann dabei helfen, Atemwegsbeschwerden zu lindern.

Bei der Aerosoltherapie werden Medikamente in eine „luftgetragene“ Form gebracht – durch die hier angewandte Verneblung – und dann eingeatmet. Der große Vorteil dieser Therapie besteht darin, dass die Medikamente direkt dort verabreicht werden, wo sie wirken sollen, nämlich über den Mund-Nase-Rachenraum in die Lunge, ohne dabei andere Organe zu durchlaufen.

Die Wirkung erfolgt spürbar schnell, und es entstehen keine Nebenwirkungen. Der Medikamenten-Einsatz ist gering.

Medisana USC tragbarer Inhalator

Medisana-USC-tragbarer-Inhalator

Kundenrezensionen

Vorteile

+ hohe Wirksamkeit
+ ideal für Unterwegs
+ Ultraschall-Technologie
+ umfangreiche Ausstattung für Erwachsene & Kinder


SaluteSports Testergebnis und Empfehlung: sehr praktisches und für Erwachsene und Kinder empfehlenswertes Inhalationsgerät von Medisana.

Produktbeschreibung:

Das batteriebetriebene Ultraschall-Inhalationsgerät USC* ist ideal für die gezielte Behandlung der oberen und unteren Atemwege. Bei Erkrankungen wie Erkältung oder Asthma lindert das Medizinprodukt rasch die Beschwerden – ganz egal ob zu Hause oder unterwegs.

Seine hohe Wirksamkeit verdankt das Ultraschall-Inhalationsgerät seiner innovativen Mesh-Technologie: Mittels Mikro-Membran-Vernebelung werden mikrofeine Tröpfchen erzeugt. Der Inhalator ist für Erwachsene und Kinder geeignet.

SIMBR tragbarer Vernebler

SIMBR-Vernebler-tragbar

Kundenrezensionen

Vorteile

+ Mikromembran-Vernebelung
+ praktisch für unterwegs
+ geräuscharm
+ orale und nasale Inhalation möglich


SaluteSports Testergebnis und Empfehlung: angenehm in der Anwendung und sehr praktische Mitnahme im Reisegepäck oder Rucksack.

Produktbeschreibung:

Der tragbare Vernebler* von SIMBR ist sehr praktisch und kann überall hin mitgenommen werden. Durch die einfache Ein-Knopf-Bedienung und die entsprechenden Aufsätze, können sie auch von Kindern angewendet werden.

Die einfache Aufladung per USB macht die Ladung auch unterwegs möglich. Außerdem ist dieses Gerät sehr geräuscharm, wodurch die Anwendung angenehmer wird.

Beurer IH 55 Inhalator

Beurer-IH-55-Inhalator

Kundenrezensionen

Vorteile

+ tragbar
+ sehr leise
+ besonders für Allergiker und Asthmatiker geeignet
+ Mesh-Zerstäuber
+ Ausstattung für Kinder & Erwachsene


SaluteSports Testergebnis und Empfehlung: elektrisches Inhaliergerät von hoher Qualität und Verneblungsleistung.

Produktbeschreibung:

Der IH 55* von Beurer ist ein elektrisches Inhaliergerät und sorgt mit der hohen Verneblungsleistung durch die Schwingmembran-Vernebelung für schnelle und effektive Inhalation. Der Inhalator mit Vernebler eignet sich auch besonders als Inhaliergerät für Kinder.

Inhaliergeräte für Erwachsene und Kinder sind unverzichtbar bei Asthma, Erkältungen und Erkrankungen der oberen und unteren Atemwege, hierfür ist der IH 55 von Beurer ideal geeignet.

Inhalator Test:

Wir haben nach Inhalator Tests gesucht und recherchiert, sind aber leider nicht fündig geworden, sodass wir unser Bestes geben, um nützliche Informationen auf unserer Seite zur Verfügung zu stellen, damit eine qualifizierte Entscheidung getroffen werden kann.

Die wichtigsten Quellen für Inhalator Tests sind Stiftung Warentest, ÖKO-TEST, Konsument.at, die in regelmäßigen Abständen Tests durchführen. Leider konnten wir nach unseren Recherchen keine Tests finden, sodass wir in diesem Artikel die besten aus unserer Recherche und Bewertungsüberprüfung vorstellen.

Die Praxistests der Bewertungen auf Amazon sind aber zudem auch ein optimaler Indikator für die praxisnahe Nutzung der Inhalator und Empfehlungen, die zum optimalen Kauf führen.

Was ist ein Inhalator und was macht ihn so wertvoll?

Bei einem Inhaliergerät handelt es sich um ein medizinisches Gerät, das Dämpfe und Aerosole erzeugen kann, welche von einer Person eingeatmet werden können. Es gibt verschiedene Arten von Inhaliergeräten. Beim Vorliegen einer Atemwegs- oder Luftwegeerkrankung sorgt ein Inhaliergerät dafür, dass der Betroffene recht schnell durch die Anwendung dieser Art von Therapie Erleichterung von seinem Leiden findet.

Das Atmen fällt dem Betroffenen nach der Anwendung wieder leichter und er kann seinen normalen Alltag wieder besser leben bzw. erleben. Unterstützt wird der normale Abhustvorgang, da Schleim und Sekret, die sich in den Atemwegen bzw. Luftwegen festgesetzt haben und zu den Beschwerden führen, sich durch die Aerosole und Dämpfe verflüssigen. Eingeatmet werden Dämpfe und Aerosole über eine Maske oder ein Mundstück in Form von einem Mund-Nasen-Aufsatz.

Wie funktioniert ein Inhalator?

Nach dem Einfüllen der Inhalationsflüssigkeit oder der Salbe aus der Tube in den Innenbecher von einem solchen Gerät wird heißes Leitungswasser ebenfalls in den Innenbecher gefüllt. Es dauert in der Regel einige Sekunden bis Minuten – je nach Beschaffenheit der Inhalationsflüssigkeit oder der Salbe – bis sich heißes Wasser und die Lösung miteinander verbunden haben bzw. sich der Salbenstrang aufgelöst hat.

Danach wird der Mundbereich entweder auf den Mund-Nasen-Aufsatz bzw. die Maske des Gerätes aufgesetzt und die Lösung eingeatmet. Der Mund-Nasen-Aufsatz oder die Maske sitzen dicht auf. Dadurch kommt die Lösung, die in Form von Dampf aus dem Innenbecher austritt, direkt in den Mund-Nasen-Raum und gelangt so in die oberen Atemwege und danach in die tieferen Atemwege.

Die speziellen Aerosole bzw. der Dampf sind durch die Zusammensetzung der Inhalationsflüssigkeit oder der Salbe aus der Tube mit pflanzlichen und mit ätherischen Ölen angereichert, die den Schleim bzw. das Sekret lösen.

Welche Inhalatoren gibt es und wie unterscheiden sie sich?

Inhalationsgerät ist nicht Inhalationsgerät. Die Unterschiede sind groß hinsichtlich der Funktionsweise. Es gibt einmal die sehr handlichen manuellen Inhalatoren, bei denen reiner Wasserdampf inhaliert wird. Elektrische Inhalatoren gibt es ebenfalls. Hierbei wird die Inhalationsflüssigkeit in einer feinen Sprühwolke vernebelt.

Ein solches Inhaliergerät kann als Tischgerät oder Handgerät ausgeführt sein. Die Tischgeräte verfügen über einen festen Stand und benötigen in der Regel auch einen festen Standplatz, da sie auch nicht so einfach von Ort zu Ort zu tragen sind. Man unterscheidet hier

Ultraschall Vernebler
• Manueller Dampf Inhalator
• Membran Vernebler
• Düsen Vernebler

Zu deren Betrieb wird zudem eine Steckdose benötigt. Die Handgeräte werden mit Akkus betrieben und sind auch wesentlich leiser und auch gut mit auf Reisen zu nehmen. Egal ob Dampf Inhalator oder elektrischeres Inhalationsgerät – alle Modelle eignen sich sowohl für Kinder wie auch für Erwachsene.

Grundsätzliches – Das richtige Modell finden

Welches Inhalationsgerät für wen geeignet ist, hängt vor allem von der Atemwegs- bzw. Luftwegeerkrankung ab, die damit dauerhaft oder sporadisch behandelt werden soll. Sollen nur immer mal wieder sporadisch auftretende Erkältungen mit der Hilfe eines Verneblers behandelt werden, sprich dem Erkrankten damit Linderung verschafft werden, genügt ein einfacher Dampf Inhalator.

Ein Patient, der zum Beispiel an schwerem Asthma leidet und im Ernstfall bei einem Schub auf ein Inhalationsgerät angewiesen ist, kommt eher ein elektrisches Gerät in Betracht. Dank dieser Vernebler ist es möglich, dass ein verordnetes Medikament zum Inhalieren auch bestmöglich wirken kann. Das Alter eines Nutzers von einem Inhaliergerät spielt ebenfalls eine Rolle. Handelt es sich um ein Kind bzw. soll das Gerät von allen Familienmitgliedern genutzt werden können.

Auch der Preis kann für die Modellauswahl eine Rolle spielen. Die Angebotspalette reicht vom günstigen und einfachen Dampf Inhalator bis zu einem teuren Inhalationsgerät mit modernster Technologie für die tägliche Anwendung von chronisch Kranken.

Die verschiedenen Inhalationssysteme Überblick:

Welche weitere Arten von Inhalatoren gibt es?

Neben den gängigen Inhalations-Geräten gibt es noch die

• Druckgas-Dosierinhalatoren
• Normaldruck-Dosierinhalatoren
• Pulverinhalatoren

Bei diesen Modellen handelt es sich um spezielle medizinische Geräte, die vor allem bei Asthma-Erkrankungen im erwachsenen Alter zum Einsatz kommen. Diese Geräte geben auf Knopfdruck mit Hilfe von einem Gas Dosieraerosole in einer bestimmten Wirkstoffmenge ab.

Hier kann es sich um Lösungen mit Kortison handeln, die zum Beispiel bei einer Entzündung der Atemwege zum Einsatz kommen. Für Reisen gibt es die kleinen handlichen Vernebler, die als Notfallmedikament in Form von einem Spray, der ständige Begleiter eines asthmakranken Menschen ist.

Was ist beim Kauf eines Inhalators noch zu beachten?

Beim Kauf eines Verneblers sind zunächst die bereits erwähnten grundsätzlichen Faktoren zu beachten, wie

  • Alter
  • Darreichungsform des Medikaments (Salbe, Lösung oder Dosieraerosol)
  • zu behandelnde Erkrankung
  • Verwendung innerhalb eines Haushaltes

Bei der Auswahl eines medizinischen Geräts spielen zudem noch weitere Faktoren eine große Rolle. So sollte zum Beispiel auf das Füllvolumen und die nötige Dauer der Inhalation geachtet werden.

Inhalationsdauer

Welches Inhalationsgerät für die Therapie geeignet ist, hängt maßgeblich von der Inhalationsdauer ab. Gemeint ist damit wie lange zur akuten Behandlung oder Dauerbehandlung eine Inhalation nötig ist. Es kommt hier auf die Bequemlichkeit an, mit der die Inhalationsflüssigkeit über Mundstück oder Maske eingeatmet werden kann.

Es kann teils schon anstrengend und ungemütlich sein, wenn die Inhalationsflüssigkeit länger als zehn Minuten über ein unbequem empfundenes Mundstück eingeatmet werden soll. Bequemer ist für eine längere Inhalation eine Maske. Dies gilt vor allem für Dauertherapien, bei denen die Verwendung eines Inhalationsgeräts wichtig ist, um das Leiden täglich unter Kontrolle zu halten.

Zudem ist es das Empfinden jedes Einzelnen, ob er sich nun für einen Vernebler mit Maske oder mit Mundstück entscheidet.

Vernebelungsrate

Nicht unwesentlich für die Auswahl eines Geräts ist die Vernebelungsrate. Diese Größe sagt aus, wie viel Flüssigkeit das Gerät innerhalb von einer Minute ausstößt. Gemessen wird der Wert in Millilitern pro Minute. Je geringer dieser Wert ist, umso länger dauert ein Inhalationsvorgang.

Auch dies kann für viele ein entscheidender Kauffaktor sein. Zudem ist diese Wertangabe für chronisch Atemwegskranke sehr wichtig, da die Inhalationsflüssigkeit auf Verschreibung vom Arzt über einen bestimmten Zeitraum in einer bestimmten Konzentration zugeführt werden muss.

Füllvolumen

Entscheidend bei der Auswahl eines medizinischen Verneblers kann auch das Füllvolumen sein. Die meisten Inhalatoren besitzen ein Füllvolumen von maximal zehn Millilitern. Damit ausreichend Dampf bzw. Nebel entsteht müssen je nach Art der Erkrankung durchschnittlich zwei Milliliter in den Innenbecher eingefüllt werden.

Aufsätze

Inhalations-Geräte werden meist, wenn keine chronische Erkrankung in der Familie vorliegt, nach einem bestimmten Kriterium gekauft – der Art des Aufsatzes. Hier spielt natürlich die Vorliebe des Anwenders eine Rolle. Doch auch das Alter der bzw. des Nutzer/s muss hier berücksichtigt werden.

Erwachsene bevorzugen bei den einfachen Geräten meist ein Modell mit einem Mundstück, das zwischen die Lippen genommen wird. Bei chronisch Kranken ist die Maske empfehlenswert. Einen Maskenaufsatz zu verwenden fällt vielen Menschen leichter – auch kleinen Kindern, wobei auch ein Mund-Nasen-Aufsatz ideal ist, anders als nur ein Mundstück.

Vernebler-ratgeber

Wie inhaliere ich richtig?

Um richtig zu inhalieren sind keine Übungen und keine großen Vorbereitungen nötig. Das Gerät bzw. der Innenbecher ist lediglich mit der Salbe bzw. der Inhalationsflüssigkeit in Form einer Lösung etc. zu füllen. Danach wird die Maske angelegt bzw. der Mund und die Nase auf das Mundstück bzw. Mund-Nasen-Stück gelegt.

Nun gilt es ein- und auszuatmen. Das Einatmen sollte langsam und tief vonstattengehen. Der Atem muss nach dem Einatmen der Dämpfe bzw. Aerosole kurz angehalten werden. Danach wird wieder kontrolliert ausgeatmet. Je ruhiger das Atmen durchgeführt wird, umso besser können sich Dampf bzw. Aerosole verteilen bzw. in die Atemwege und Luftwege eindringen.

Ein manueller Inhalator bietet den Vorteil, dass der Inhalationsvorgang jederzeit unterbrochen werden kann. Die elektrischen Geräte verfügen über eine Abschaltautomatik, die im Fall von Husten oder Niesen betätigt werden kann. Bei anderen Modellen wird durch die integrierte Intervallvernebelung die Inhalationsflüssigkeit nur beim Einatmen freigegeben.

Die Vor- und Nachteile eines Handgeräts gegenüber den Tischmodellen im Überblick

Kleine Handgeräte haben viele Vorteile:

+ klein
+ handlich
+ einfache Handhabe
+ immer griffbereit
+ leicht zu verstauen in der Handtasche oder Hosentasche oder Jackentasche

Nachteile sind

+ die geringe Füllmenge
+ die fehlende Möglichkeit der Nachfüllung

Vorteile einer Inhalationstherapie allgemein

Die Vorteile von Inhalatoren bzw. einer Inhalationstherapie liegen ganz deutlich auf der Hand. Der größte Vorteil ist, dass ein von Husten, einer Erkältung oder von einer chronischen Atemwegs- bzw. Luftwegeerkrankung betroffener Mensch dank des Inhalators eine große Erleichterung findet. Das heißt, die Medikation, egal in welcher Form, lindert die Beschwerden ganz beträchtlich.

Eine Inhalationstherapie ist zudem eine gute Alternative zur Einnahme von Tabletten und von Saft. Beim Inhalieren gelangen außerdem die Wirkstoffe direkt in die Atemwege und Luftwege und nicht erst über den Umweg über den Magen-Darm-Trakt erst in die Blutbahn. Nebenwirkungen auf andere Organe sind so gut wie ausgeschlossen beim Inhalieren. Viele Geräte können zudem von verschiedenen Personen mit unterschiedlichen Krankheitsbildern verwendet werden.

Nachteilig kann sein, dass die Inhalations-Geräte oftmals sehr sperrig sind und viel Platz wegnehmen.

Inhalatoren für Kinder – Ultraschall- und Schwingmembrantechnologie sind besonders für Kinder geeignet

Ist es nötig, dass Kleinkinder einen Inhalator verwenden, sollte ein Gerät gewählt werden, welches mit der Schwingmembrantechnologie arbeitet, wenn es sich um chronisch kranke Kinder handelt, die das Gerät täglich anwenden müssen. Grund dafür ist, dass Kleinkinder sehr lärmempfindlich sind und den Inhalator gleich mit etwas nicht Schönem oder Hilfreichem verbinden, was gerade bei chronisch kranken Kindern nicht sehr hilfreich ist.

Was kostet ein Inhalator?

Die Kosten für einen Verblender kann im niedrigen zweistelligen Bereich, aber auch im höheren dreistelligen Bereich. Bei chronisch Kranken wird das Inhaliergerät oftmals kostenmäßig voll oder anteilig von der Krankenkasse übernommen.

Wie ist ein Inhalator zu reinigen?

Nach jedem Gebrauch sollte dieses medizinische Gerät ausgiebig gereinigt werden. Grund dafür ist, dass durch das Inhalieren Viren, Bakterien und Keime in das Gerät gelangen. Dies kann gesundheitsschädliche Folgen haben, wenn das Gerät erneut genutzt wird. Bei einigen Modellen ist es möglich, dass einzelne Teile auch in der Spülmaschine gereinigt werden können. Grundsätzlich sollen alle Teile nach Gebrauch gründlich abgewischt bzw. abgespült werden.

Bei welchen Erkrankungen wird ein Inhalator eingesetzt?

Bei folgenden Erkrankungen kann ein Inhaliergerät nützlich sein bzw. wird zur Therapie genutzt:

• Asthma
• COPD
• Erkältung
• Husten
• Influenza
• Akute Bronchitis
• Lungenentzündung
• Keuchhusten

Fazit

Ein Inhalator kann große Linderung bringen. Dies gilt sowohl für akute Erkrankungen wie eine Erkältung oder Husten, aber auch bei chronischen Erkrankungen. Je nach Vorliebe bzw. Indikation und Rat des Arztes besteht die Auswahl zwischen mehreren Modellen.

Kauftipp: Inhalator von Medisana IN 500*

Sie lesen aktuell folgenden Artikel: Inhalator – die 4 besten Vernebler und ihre Wirkung

Weitere interessante Artikeln: