Contents

Augentropfen – die 4 besten Augentropfen im Vergleich und Test

Augentropfen helfen gegen trockene, gereizte und gerötete Augen und können auch von Kontaktlinsenträgern genutzt werden.

Augentropfen-trockene-gereizte-Augen-kaufen
Mit Augentropfen gegen trockene und gereizte Augen.

Viele Menschen leiden unter trockenen, juckenden und roten Augen. Die Ursachen dafür können Allergien wie Heuschnupfen, aber auch Umwelteinflüsse wie Sonne oder Wind sein.

Mit den richtigen Tropfen für die Augen kannst Du das Problem im Handrundrehen lindern. In dem folgenden Ratgeber möchten wir Dir so viele Information über Augentropfen geben wie möglich.

Das Wichtigste in Kürze

  • Tropfen für die Augen sind Arzneimittel mit unterschiedlichen Wirkstoffen. Sie werden direkt ins Auge getropft und entfalten dort ihre Wirkung.
  • Die Tropfen für die Augen sind in kleinen Flaschen mit Pipette oder als einzelne Kunststoffampullen, die man auch Ophtiolen nennt, erhältlich.
  • Die Tropfen für die Augen schaffen Linderung bei trockenen oder juckenden Augen. Es gibt aber auch spezielle Tropfen zur Behandlung von Erkrankungen wie Bindehautentzündungen oder Glaukom.

Die 4 besten Augentropfen unserer Wahl im Überblick:

Bayer Bepanthen Augentropfen

Bayer-Bepanthen-Augentropfen

Kundenrezensionen

Vorteile

+ wirkt schnell
+ für trockene, gereizte, rote Augen
+ Einzelampullen
+ Frei von Konservierungsstoffen
+ Frei von Duft- und Farbstoffen
+ Gute Verträglichkeit


SaluteSports Testergebnis und Empfehlung: Augentropfen mit sehr guter Wirkungsweise und Verträglichkeit.

Produktbeschreibung:

Die Bepanthen Augentropfen* von Bayer wirken sehr schnell und sind eine wirksame Hilfe bei trockenen, gereizten und juckenden Augen.

Durch die Einzelampullen ist die Einnahme einfach. Da die Augentropfen frei von Konservierungs-, Duft- und Farbstoffen sind, sind sie sehr gut verträglich und können ohne Bedenken eingenommen werden.

Hylo Comod Augentropfen

Hylo-Comod-Augentropfen

Kundenrezensionen

Vorteile

+ bildet natürliche Schutzbarriere
+ gegen trockene Augen
+ verträglich mit Kontaktlinsen
+ bei Fremdkörpergefühl
+ wirkt schnell
+ frei von Konservierungsstoffen


SaluteSports Testergebnis und Empfehlung: Sehr verträgliche und wirkungsvolle Augentropfen, die auch für Kontaktlinsenträger geeignet und empfohlen sind.

Produktbeschreibung:

Hylo Comod* Augentropfen spenden den Augen sehr schnell die nötige Feuchtigkeit, um Abhilfe gegen Trockenheit, Jucken und Rötungen zu schaffen. Zusätzlich wird die Regeneration von geschädigtem Gewebe unterstützt und gefördert.

Die Augentropfen sind in einem Fläschchen verfügbar. Dadurch, dass die Augentropfen frei von Konservierungsstoffen und Phosphaten sind, sind sie sehr gut verträglich. Der enthaltene Wirkstoff Hyaluron hat eine besonders starke befeuchtende Wirkung. Außerdem sind sie auch für Kontaktlinsenträger geeignet.

AGEPHA iGel Augentropfen

Agepha-iGel-Hyaluronsäure

Kundenrezensionen

Vorteile

+ gegen trockene und rote Augen
+ für Kontaktlinsen geeignet
+ lindern und erfrischen gereizte Augen
+ ohne Konservierungsstoffe
+ langanhaltende Befeuchtung


SaluteSports Testergebnis und Empfehlung: Speziell für Kontaktlinsenträger entwickelte Augentropfen mit sehr guter Verträglichkeit und Wirkung.

Produktbeschreibung:

iGel®Augentropfen* von AGEPHA wurden speziell für Kontaktlinsenträger entwickelt. Sie enthalten Hyaluronsäure und wirken besonders schnell und effektiv gegen trockene, gereizte und gerötete Augen.

Durch die Rezeptur, die frei von Konservierungsstoffen ist, ist iGel besonders für sensible Augen zu empfehlen.

WALA Euphrasia Augentropfen

WALA-Euphrasia-Augentropfen

Kundenrezensionen

Vorteile

+ mit homöopathisch potenziertem Wirkstoff
+ ohne Konservierungsstoffe
+ ohne Phosphat
+ gegen Bindehautentzündung
+ Einzeldosen


SaluteSports Testergebnis und Empfehlung: Sehr wirkungsvolle Augentropfen, die besonders bei Bindehautentzündungen empfohlen werden.

Produktbeschreibung:

Die Wala Euphrasia* Augentropfen sind durch ihre natürliche Rezeptur besonders verträglich und wirksam. Sie helfen gegen trocken Augen und sind besonders wirksam gegen Bindehautentzündungen.

Frei von Phosphaten und Konservierungsstoffen können sie bedenkenlos angewendet werden. Die Tropfen sind in praktischen Einzeldosen verpackt und sind apothekenpflichtig.

Augentropfen Test:

Wir haben nach Augentropfen Tests gesucht und recherchiert, sind aber leider nicht fündig geworden, sodass wir unser Bestes geben, um nützliche Informationen auf unserer Seite zur Verfügung zu stellen, damit eine qualifizierte Entscheidung getroffen werden kann.

Die wichtigsten Quellen für Augentropfen Tests sind Stiftung Warentest, ÖKO-TEST, Konsument.at, die in regelmäßigen Abständen Tests durchführen. Leider konnten wir nach unseren Recherchen keine Tests finden, sodass wir in diesem Artikel die besten aus unserer Recherche und Bewertungsüberprüfung vorstellen.

Die Praxistests der Bewertungen auf Amazon sind aber zudem auch ein optimaler Indikator für die praxisnahe Nutzung der Augentropfen und Empfehlungen, die zum optimalen Kauf führen.

Was sind Augentropfen?

Es handelt sich dabei um flüssige Arzneimittel mit unterschiedlichen Wirkstoffen, die direkt ins Auge getropft werden. Sie werden entweder auf die Hornhaut oder in den Bindehautsack getropft. Je nach Wirkstoff dienen sie zur Behandlung von verschiedenen Augenerkrankungen. Sie können entweder wässrig oder ölig sein. Auch ihre Zähflüssigkeit kann unterschiedlich sein.

Die Tropfen für die Augen können verschreibungspflichtig oder rezeptfrei sein. Damit können unter anderem die folgenden Augenprobleme behandelt werden:

  • Müde, trockene, juckende und rote Augen,
  • Bindehauptentzündungen und andere Augeninfektionen,
  • Grauer Star und andere Trübungen des Auges,
  • Probleme beim Tragen von Kontaktlinsen,
  • Behandlung nach Operationen.

Für wen eignen sich Augentropfen?

Grundsätzlich sind Tropfen für die Augen für jeden geeignet, der etwaige Augenprobleme damit behandeln möchte. Da die Augen ziemlich empfindlich sind, finden manche Menschen es schwierig, die Tropfen hineinzutropfen. In diesem Fall empfiehlt es sich, jemanden um Hilfe zu bitten. So können auch mögliche Verletzungen oder eine falsche Dosierung vermieden werden.

Wie wirken Augentropfen?

In den Tropfen für die Augen sind unterschiedliche Wirkstoffe enthalten. Sie sind für die jeweiligen Erkrankungen oder Symptome zusammengestellt. Sie wirken meist sofort. Für eine optimale Wirkung müssen sie regelmäßig genommen werden. Man unterscheidet grundsätzlich zwischen:

Augentropfen gegen Allergien

In einer Studie erhielten 67 Personen, die an einer Allergie litten, Epinastin-Augentropfen in einem Auge. Diese Augentropfen gegen Allergien verhinderten in einem Zeitraum von 3 bis 20 Minuten das Brennen der Augen, Hyperämie und weiter Symptome.

Augentropfen gegen trockene Augen

In diesem Fall mussten 47 Patienten, die an Augentrockenheit litten, acht Wochen lang viermal am Tag sich selbst Augentropfen gegen trockene Augen ins Auge geben. Diese Augentropfen gegen trockene Augen waren leicht und sicher anzuwenden. Außerdem verminderten sie Anzeichen und Symptome der Augentrockenheit.

Eignen sich Augentropfen für Allergiker?

Gerötete und juckende Augen, die oft eine Folge einer Allergie sind, werden oft mit Augentropfen für Allergien behandelt. Es sollte allerdings darauf geachtet werden, dass die Tropfen die Inhaltsstoffe haben, die für die spezielle Allergie geeignet sind. Ansonsten können auch die Wirkstoffe in den Tropfen eine Allergie auslösen.

Wenn Du also auf bestimmte Wirkstoffe allergisch reagierst, solltest Du darauf achten, dass diese in den Tropfen, die Du nehmen möchtest, nicht enthalten sind. Es gibt spezielle Augentropfen für Allergien. Diese sind entsprechend auf der Verpackung oder dem Beipackzettel gekennzeichnet.

Sind Augentropfen oder Augenspray besser für mich geeignet?

Für Menschen, die es schwierig finden, sich selbst Tropfen ins Auge zu geben, mag ein Spray eher geeignet sein. Es wird auf das geschlossene Augenlid gesprüht und gelangt dann beim Öffnen des Auges und beim Blinzeln ins Auge.

Augenspray sind allerdings nur zur Behandlung von trockenen oder geröteten Augen geeignet. Sie enthalten keinerlei andere Wirkstoffe und sind außerdem schwierig zu dosieren. Daher sind sie zur Behandlung von Augenkrankheiten nicht geeignet. Es gibt daher auch nicht sehr viele Augensprays auf dem Markt.

Welche Nebenwirkungen und Wechselwirkungen haben Augentropfen?

Wie alle anderen Medikamente können auch Tropfen für die Augen Nebenwirkungen haben, die allerdings nicht bei jedem Benutzer eintreten müssen. Sie können auch Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten haben. Daher sollte der Gebrauch vorher mit einem Arzt abgeklärt werden. Bei den Tropfen kann es zu den folgenden Nebenwirkungen und Wechselwirkungen kommen:

Nebenwirkungen

Zu den Nebenwirkungen gehören Rückstände bei der Medikation, Störungen des Geschmacks und Rötungen der Augen. Es kann in seltenen Fällen zu Schwellungen, Reizungen oder Schmerzen der Augen kommen. Die Nebenwirkungen können bei den unterschiedlichen Produkten verschieden ausfallen. Ein Arzt, Apotheker oder auch der Beipackzettel des Medikamentes können darüber Aufschluss geben.

Wechselwirkungen

Da die Tropfen nur für die lokale Anwendung über das Auge verabreicht werden, treten normalerweise keine Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten auf. Wenn verschiedene Tropfen für die Augen benutzt werden, solltest Du einen Arzt konsultieren. Bei falscher Anwendung können die Tropfen über den inneren Winkel des Auges in die Nase und den Rachen gelangen.

Vor dort gelangen sie über die Schleimhäute in den Körper und können unerwünschte Wirkungen wie beispielsweise Herzrasen oder Atemschwierigkeiten auslösen.

Wenn Du Dir über mögliche Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen Sorgen machst, solltest Du unbedingt mit Deinem Arzt oder Apotheker darüber sprechen. Auch solltest Du den Beipackzettel sorgfältig durchlesen.

Gibt es Augentropfen auch rezeptfrei?

Rezeptfreie Tropfen für die Augen sind in Apotheken, Drogerien, in Discountern und in Online-Shops erhältlich. Es handelt sich dabei meist um „künstliche Tränen“, die sich für die Behandlung von trockenen, juckenden und geröteten Augen eignen.

Sie sollten das Auge mit Feuchtigkeit versorgen und dadurch Reizungen verringern. Diese Tropfen eignen sich gut für die Träger von Kontaktlinsen. Tropfen zur Behandlung von Augenkrankheiten sind meist rezeptpflichtig und müssen von einem Arzt verschrieben werden.

Welche Augentropfen sollte ich bei trockenen Augen verwenden?

Augentropfen gegen trockene Augen enthalten feuchtigkeitsspendende Wirkstoffe. Man bezeichnet diese Tropfen oft als „künstliche Tränen“, weil sie ähnlich beschaffen sind wie Tränen. Viele dieser Augentropfen gegen trockene Augen enthalten Hyaluron. Für empfindliche Augen sollten die Augentropfen gegen trockene Augen keine Konservierungsstoffe oder Phosphate enthalten.

Wenn Du oft an trockenen Augen leidest, die nicht auf Faktoren wie beispielsweise trockene Heizungsluft zurückzuführen sind, könntest Du eine Augenkrankheit haben. Dann ergibt es Sinn, so schnell wie möglich, einen Augenarzt aufzusuchen.

Welche Augentropfen sollte ich bei grünem Star (Glaukom) verwenden?

Zur Behandlung des grünen Stars gibt es eine Reihe von Tropfen, die den Innendruck des Auges absenken. Diese Tropfen enthalten Betablocker, Prostaglandinen, Cholineergika, Alpha-Antagonisten und andere Wirkstoffe.

Die Wahl des richtigen Medikamentes ist abhängig von vielen Faktoren. Die Behandlung sollte unbedingt von einem Arzt eingeleitet, unterstützt und überwacht werden. Sie muss mehrmals täglich und über einen längeren Zeitraum durchgeführt werden.

Welche Augentropfen sollte ich bei Allergien verwenden?

Augentropfen für Allergien können bei Heuschnupfen oder anderen Pollenallergien die Symptome lindern. Zur Linderung von Symptomen von Allergien sind rezeptfreie Augentropfen für Allergien mit Antihistaminen Wirkstoffen wie Levocabastin oder Azelastin erhältlich.

Damit das Auge nicht zusätzlich gereizt wird, sollten besonders milde Tropfen verwendet werden, die keine Konservierungsstoffe oder Phosphate enthalten.

gereizte-und-trockene-augen

Welche Augentropfen sollte ich bei Bindehautentzündung verwenden?

Eine Bindehautentzündung kann durch Bakterien oder Viren verursacht werden. Auch Allergien können die Ursache für eine Bindehautentzündung sein. Daher sollten die Tropfen für die Behandlung für das spezielle Problem geeignet sein, wie wir im Folgenden zeigen:

Bakterielle Infektion

Eine Bindehautentzündung aufgrund einer bakteriellen Infektion wird mit antibiotischen Tropfen für die Augen behandelt.

Virale Infektion

Eine Bindehautentzündung aufgrund einer viralen Infektion kann nicht direkt behandelt werden. Tropfen mit einer schleimhautabschwellenden und desinfizierenden Wirkung mildern die Symptome.

Allergien

Eine Bindehautentzündung aufgrund von Allergien verbessert sich automatisch, wenn der Grund für die Allergie entfernt wird. Augentropfen für Allergien können die Beschwerden lindern.

Welche Augentropfen sollte ich für Kinder verwenden?

Es gibt keine wesentlichen Unterschiede zwischen Tropfen für die Augen bei Erwachsenen und Kindern. Lediglich die Dosierung und die Häufigkeit der Anwendung sind unterschiedlich. Da es sowohl für Eltern als auch für die Kinder schwierig ist, einem kleinen Kind Tropfen in die Augen zu verabreichen, solltest Du Dir von einem Arzt zeigen lassen, wie das am besten gemacht wird.

Wo kann ich Augentropfen kaufen?

Rezeptpflichtige Tropfen können nur in einer Apotheke erworben werden. Rezeptfreie Tropfen können in einer Apotheke, einer Drogerie, in Discountern oder in Online-Shops gekauft werden. Gute Online-Shops für den Erwerb von Tropfen für die Augen sind:

  • ebay.de
  • amazon.de
  • apotheke.de
  • juvalis.de
  • mycare.de

Was kosten Augentropfen?

Tropfen für die Augen sind in unterschiedlichen Preisklassen erhältlich. Der Preis ist abhängig von der Verpackung und der Menge. Günstige Tropfen in kleinen Mengen sind ab 5 Euro erhältlich. Teure Tropfen für die Augen kosten abhängig von der Menge zwischen 10 und 15 Euro.

Der Preis der Produkte wird zusätzlich in Euro pro 100 ml angegeben, damit es leichter ist, die Preise der Produkte zu vergleichen.

Günstige Tropfen für die Augen kosten ungefähr 40 Euro pro 100 ml. Teure Produkte können 120 und mehr Euro pro 100 ml kosten. Meistens werden die Tropfen in kleinen Mengen verkauft und eine Dosierung entspricht nur etwa 0,5 ml.

Welche Alternativen gibt es zu Augentropfen?

Das Folgende sind mögliche Alternativen zu Tropfen für die Augen:

Augenspray

Das Spray wird auf die geschlossenen Augenlider aufgesprüht. Beim Öffnen der Lider gelangt die Flüssigkeit ins Auge und wird dort verteilt. Allerdings gibt es Sprays nur zur Behandlung von trockenen Augen. Sprays zur Behandlung von Augenkrankheiten gibt es nicht. Auch ist die Auswahl an Sprays eher begrenzt.

Augenbad

Dabei werden die Augen mit einer Kochsalzlösung, die Ähnlichkeit mit Tränen hat, in einer kleinen spezielle dafür konzipierten Wanne befeuchtet. Die Behandlung ist umständlich. Sie ist aber bei trockenen, gereizten Augen sehr effektiv.

Augensalbe

Augensalben haben eine dickflüssige Konsistenz und verbleiben dadurch länger im Auge. Sie werden oft in Kombination mit Tropfen eingesetzt. Sie werden wie diese direkt im Auge angewandt. Die Salbe wird in den Bindehautsack gegeben. Sie ist besonders wirkungsvoll über Nacht und kann zur Behandlung von vielen Augenbeschwerden und -krankheiten verwendet werden.

Lesetipp: Augensalbe – die wirkungsvollsten und angenehmsten Salben im Überblick

Medikamente zum Einnehmen

Einige Augenkrankheiten können mit Medikamenten zum Einnehmen behandelt werden. Der Nachteil von diesen Medikamenten ist, dass sie keine direkte Wirkung haben, da sie geschluckt werden müssen und erst über den Magen und Darm in den Körper gelangen.

Welche Augentropfen gibt es und welche sind die richtigen für mich?

Da die Auswahl an Tropfen für die Augen sehr groß ist und die Tropfen unterschiedliche Wirkstoffe haben, die zur Behandlung von bestimmten Beschwerden oder Krankheiten eingesetzt werden, ist es schwer, darüber eine allgemeine Aussage zu machen. Wenn die Entscheidung für bestimmte Tropfen für die Augen gefallen ist, gibt es sie in zwei Ausführungen zu kaufen, und zwar als:

  • Tropfen für die Augen im Fläschchen oder
  • als Tropfen für die Augen in einer Wegwurf-Ampulle (Ophtiole).

Der Unterschied liegt einzig in der Verpackung. Um Dir bei der Auswahl zu helfen, stellen wir Dir im Nachfolgenden die beiden Verpackungsarten und ihre Vorteile und Nachteile vor:

Was zeichnet Augentropfen im Fläschchen aus und was sind die Vor- und Nachteile?

Die Fläschchen bestehen meist aus einem weichen Material, damit sie zusammengedrückt werden können. Die Tropfen können direkt aus dem Fläschchen ins Auge getropft werden. Sie eignen sich vor allem für Personen, die regelmäßig Tropfen für die Augen benutzen.

Was zeichnet Augentropfen in Ophtiolen aus und was sind ihre Vor- und Nachteile?

Als Ophtiolen bezeichnet man Fläschchen aus Kunststoff, die Kapseln oder Ampullen ähneln. Man bricht sie auf und tropft die Flüssigkeit direkt ins Auge. Sie sind in 12er, 20er oder 30er Packungen erhältlich. Sie eignen sich vor allem für Personen, die die Tropfen nur gelegentlich anwenden.

Vorteile:

• Die jeweilige Dosierung ist einzeln verpackt.
• Die Anwendung ist aufgrund der kleineren Verpackung einfacher.
• Die Tropfen enthalten keine Konservierungsmittel.

Nachteile:

• Die Tropfen sind teurer.
• Die kleinen Kapseln können leicht verloren gehen.
• Die Verpackung in einzelnen Ophtiolen erzeugt mehr Müll.

Anhand dieser Faktoren kannst Du Augentropfen vergleichen und bewerten

Die folgenden Kriterien sollen es Dir erleichtern, Dich für Tropfen für die Augen zu entscheiden:

Die Behandlung

Mit den Tropfen für die Augen hast Du höchstwahrscheinlich vor, Augenbeschwerden zu behandeln. Für die verschiedenen Beschwerden gibt es entsprechende Tropfen.

Als künstliche Tränen dienen die Tropfen zur Behandlung von müden, trockenen und geröteten Augen. Sie sind vor allem für Träger von Kontaktlinsen geeignet. Sie sind ohne Rezept erhältlich.

Wenn Du Tropfen nehmen sollst, die Dein Arzt Dir verschrieben hat, hat er die Auswahl bereits für Dich getroffen. Du kannst die Tropfen, die Dein Arzt Dir verschrieben hat in jeder Apotheke vor Ort oder Online kaufen.

Die Wirkstoffe

Die Wirkstoffe der Tropfen sind auf die jeweiligen Beschwerden ausgerichtet. Einige Tropfen enthalten Antibiotika. Zu den typischen Wirkstoffen gehören Hyaluronsäure, Hypromellose, Dexpanthenol, Vitamin A und E. Welche Tropfen für Dich geeignet sind, richtet sich nach Deinen individuellen Beschwerden.

Allergiker sollten auf die Inhaltsstoffe achten, um mögliche allergische Reaktionen zu vermeiden. In der Regel findest Du dazu Hinweise auf der Verpackung. Auch Dein Arzt oder Apotheker können Dich darüber beraten.

Nebenwirkungen und Wechselwirkungen

Über diesen Punkt haben wir bereits berichtet. Wenn Du bereits Nebenwirkungen bei Tropfen für die Augen hattest oder wenn Du andere Medikamente nimmst, solltest Du bei der Auswahl der Tropfen vorsichtig sein.

Es ergibt Sinn, Dich vor der Auswahl von Deinem Arzt oder Apotheker beraten zu lassen. Bei Allergien solltest Du den Beipackzettel sorgfältig durchlesen. In diesem sind mögliche allergische Reaktionen und die in dem Medikament enthaltenen Stoffe aufgelistet.

Die Handhabung

Die Handhabung der Tropfen für die Augen ist im Grund immer gleich. Sie werden aus dem Fläschchen oder der Ophtiole direkt ins Auge getropft. Mit Einzelampullen ist die Anwendung oft einfacher, da sie klein sind und es leichter fällt, sie direkt ans Auge zu führen. Da die Anwendung oft nicht einfach ist, sollten vor allem Kinder, Menschen mit motorischen Problemen und ältere Personen jemanden bei der Anwendung um Hilfe bitten.

Die Verfügbarkeit

Rezeptpflichtige Tropfen für die Augen können nur in einer Apotheke erworben werden. Oft müssen die Präparate erst bestellt werden.

Rezeptfreie Produkte können in einer Apotheke, Drogerie, manche sogar im Discounter, oder in einem Online-Shop gekauft werden.

Die Haltbarkeit

Auch wenn Konservierungsmittel zugefügt wurden, haben Tropfen für die Augen eine kurze Haltbarkeit von 4 bis 6 Wochen. Nur wenige Produkte halten bis zu 3 Monate. Das betrifft vor allem die Produkte in Fläschchen, weil nach dem Öffnen der gesamte Inhalt betroffen ist. Tropfen in Ophtiolen halten länger.

Allerdings auch hier sollten geöffnete Ampullen direkt verwendet werden. Es ergibt also Sinn, schon beim Kauf der Tropfen zu überlegen, wie oft sie angewendet werden sollen. Sie sollten auf keinen Fall mehr angewendet werden, wenn das Haltbarkeitsdatum abgelaufen ist.

Wie werden Augentropfen verwendet?

Zur richtigen Anwendung von Tropfen für die Augen lege Deinen Kopf in den Nacken und ziehe mit dem Zeigefinger Dein Augenlid etwas Herunter. Die Tasche, die entsteht, nennt man Bindehautsack. In diesen träufelst Du die Tropfen. Dann schließt Du das Auge für 30 Sekunden und rollst die Augen ein wenig, damit die Tropfen sich verteilen.

Um ein Auslaufen über den Tränenkanal zu verhindern, drückst Du kurz mit Daumen und Zeigefinger auf den Tränenkanal an beiden Augen. Halte die Augen dabei geschlossen.

Gib immer nur einen Tropfen in das Auge und warte einige Minuten ab, bis Du weitere verwendest. Achte darauf, ob die Tropfen vorher geschüttelt werden sollen.

Welche Augentropfen für Kontaktlinsenträger?

Träger von Kontaktlinsen neigen zu trockenen und gereizten Augen. Sie sollten Augentropfen gegen trockene Augen ohne Konservierungsstoffe und Phosphate benutzen. Um mehr Feuchtigkeit zu binden, sollten die Augentropfen gegen trockene Augen Hyaluronsäure enthalten.

Bei den Augentropfen gegen trockene Augen handelt es sich um Nachbenetzungstropfen, was bedeutet, dass die Kontaktlinsen nicht herausgenommen werden müssen.

Sind Augentropfen verschreibungspflichtig?

Die Verschreibungspflicht für Tropfen für die Augen hängt von dem Anwendungszweck ab. Tropfen zur Behandlung von Bindehautentzündungen sind verschreibungspflichtig, was allerdings bei Augentropfen für trockene Augen nicht der Fall ist.

Office-Eye-Syndrom – wenn Büroarbeit krank macht

Jobs am Computerbildschirm sind für die Augen sehr anstrengend. Beim Schauen auf den Bildschirm wird unwillkürlich das Blinzeln des Auges unterdrückt. Der Lidschlag ist jedoch für die Gesundheit des Auges sehr wichtig. Durch das Augenlid wird der Tränenfilm über das Auge verteilt und die Hornhaut wird regelmäßig mit Feuchtigkeit versorgt.

Wenn Lidschläge weggelassen werden, trocknet der Tränenfilm aus und dem Auge wird die schützende Feuchtigkeit genommen. Trockene Luft, Klimaanlagen und Ventilatoren belasten das Auge zusätzlich. Folglich kommt es zu gereizten, tränenden Augen und dadurch zu einer verschwommenen Sicht. Man spricht in diesem Fall von dem Office-Eye-Syndrom.

Das Office-Eye-Syndrom ist ein guter Grund, Augentropfen gegen trockene Augen zu benutzen. Du kannst aber mit den folgenden Tipps zusätzlich dafür sorgen, dass Deine Arbeitsbedingungen für Deine Augen erträglicher werden:

  • Achte darauf, mindestens 50 cm Abstand zwischen Augen und Bildschirm zu halten. Je nach Bildschirmgröße sind 50 bis 80 cm optimal.
  • Stelle den Bildschirm so ein, dass Du Deinen Blick leicht neigen musst, um auf den Bildschirm zu sehen. So sind deine Augenlieder während der Arbeit leicht gesenkt und Deine Augen werden besser mit Feuchtigkeit versorgt.
  • Sorge dafür, dass Dein Arbeitsplatz sich etwas entfernt von Heizkörpern und Klimaanlagen befindet.
  • Dein Arbeitsplatz sollte ausreichend beleuchtet sein. Allerdings sollte das Lickt nicht direkt auf den Bildschirm fallen, da das reflektierte Licht ein Erkennen des Bildes erschwert und dadruch auch die Augen mehr anstrengt.
  • Mache immer mal wieder Pausen, in denen Du die Augen schließt und danach Deinen Blick schweifen lässt. Versuche Dir das Blinzeln anzutrainieren, indem Du Dich immer wieder daran erinnerst.

Warum sind Konservierungsstoffe in den problematisch?

In den Tropfen für die Augen müssen laut Gesetzgeber Konservierungsstoffe enthalten sein. Immer mehr Hersteller verzichten darauf, aber trotzdem gibt es im Handel Produkte, die Phosphate und Konservierungsstoffe wie beispielsweise Benzalkoniumchlorid enthalten. Diese Substanzen sollten die Tropfen vor eindringenden Krankheitserregern schützen.

Wenn die Pipette oder der Tropfmechanismus mit dem Augenlid oder der Oberfläche der Hornhaut in Berührung kommen, können Pilze und Keime, die dort vorhanden sind, schnell in die Flasche gelangen. Die Tropfen wären in diesem Fall nicht mehr steril und ihre Anwendung könnte die Symptome noch verschlechtern. Allerdings bringen die Konservierungsstoffe außer ihrem Nutzen auch Probleme für die Gesundheit mit sich.

Diese Stoffe können die Hornhaut nachweislich schädigen. Außerdem rufen diese Stoffe oft allergische Reaktionen aus. Vor allem für die Träger von Kontaktlinsen bedeuten diese Stoffe ein Risiko, da sie die Linsen verkleben können.

Tropfen für die Augen, die ohne diese Stoffe hergestellt werden, kommen oft in Einwegverpackungen. Sie haben ein eingebaute versilbertes Ventil für bessere Hygiene. Damit wird erreicht, dass die Lösung auch ohne Konservierungsstoffe über Wochen keimfrei bleibt.

Fazit

Tropfen für die Augen sind einfach anwendbar und lindern die Beschwerden bei gereizten und geröteten Augen. Augen können durch Überanstrengung, Rauch, allergische Reaktionen, Kontaktlinsen und Bindehautentzündungen gereizt werden. Augentropfen für trockene Augen oder Augentropfen für Allergien können einige dieser Beschwerden lindern. Bei anhaltenden Beschwerden solltest Du einen Arzt aufsuchen.

Kauftipp: Augentropfen von Hylo Comod*

Sie lesen aktuell folgenden Artikel: Augentropfen – die 4 besten Augentropfen im Vergleich und Test

Weitere interessante Artikeln: